Archiv der Kategorie 'music and culture'

X-Haken

So, nach viel Rumgereise gibts bald Infos von diversen Kongressen und Nationalismus-Diskursen. Nun besinnen wir uns aber erstmal, warten darauf, dass wir die XP-Installations-CD an‘n Start bringen um endlich wieder dieses grässlige Windows 7 beseitigen zu können und lauschen den Worten des Herren.

Es war nur ein Haken bei der Sache, und das war der X-Haken. X besagte, dass die Sorge um die eigene Sicherheit angesichts realer, unmittelberer Gefahr als Beweis für fehlerloses Funktionieren des Gehirns zu werten sei. Orr war verrückt und konnte fluguntauglich geschrieben wergen. Er brauchte nichts weiter zu tun, als ein entsprechendes Gesuch zu machen; tat er dies aber, so galt er nicht länger mehr als verrückt und würde weitere Einsätze fliegen müssen. Orr wäre verrückt, wenn er noch weitere Einsätze flöge, und bei Verstand, wenn er das ablehnte, doch wenn er bei Verstand war, mußte er eben fliegen. Flog er diese Einsätze so war er verrückt und brauchte nicht zu fliegen; weigerte er sich aber zu fliegen, so mußte er für geistig gesund gelten und war daher verpflichtet, zu fliegen. Die unübertreffliche Schlichtheit dieser Klausel der X beeindruckte Yossarián zutiefst, und er stieß einen bewundernden Pfiff aus. „Das ist so ein Haken, dieser X-Haken“, bemerkte er.

Wer zur Zeit an Lektürenarmut leidet, dem sei „Catch 22“ empfohlen. Die Bombe.

Demnächst gibt’s dann was über lustige Antideutsche, also immer schön vorbeischaun. So viel sei vorweg genommen. Nicht nur die „jüdische Weltverschwörung“ ruft Abspacker aller couleur auf den Plan, nein, auch die „antijüdische Weltverschwörung“ scheint immer mehr zum Cosmopolitikum zu werden.

Super-Wal

Ja bei solchen headlines könnte man fast denken, blunez wären endgültig Bandbreite und Humor ausgegangen. Weit gefehlt! Trotz des Superwahljahres und seinen madigen Statisten sind wir stets reich an Lebensfreude, was wir nicht nur durch einen Folklore-Tanz zu diesem grandiosen(!) Song ausleben,

[audio:NobodyForPresident.mp3]

sondern auch durch den Genuss dieser Kunstwerke:

Den Song und ne kleine Kampagne findet ihr hier
und die ganze Palette der Bilder hier.

Bleibt mir nur noch zu sagen:

Nicht wählen hilft ja auch nicht. Und so schenkt man nur den Falschen seine Stimme.

Außer, ihr dachtet nach der headline doch an was anderes, und wollt jetzt nicht ohne ins Bett gehen.

Von Anarchie und Dinosauriern

Man kennt das ja. Getrieben von der Gier nach neuen Eindrücken und Wissen oder einfach von Langeweile, die dir sagt: „Alter, eigentlich bist du nichts als ein fauler Spasst.“ bewegt man sich zum Buchladen und konsumiert ausnahmsweise mal mit einem guten Gefühl. Irgendwann kommt dann wieder der faule Spasst in dir hoch, und lässt dich von allem träumen, was mit Freunden und anderen Drogen zu tun hat – keinesfalls jedoch mit Gehirnaktivität und sonstigem übermäßigem ATP-Verbrauch. Die Lektüre endet dann entweder während das lyrische Ich dem Leser einen Rückblick in seine Kindheit gibt oder kurz vor der allumfassenden politischen Erkenntnis (je nach Buch).

Dies soll der Anfang sein, euch Bücher, die hierbei eine Ausnahme darstellen, kurz vorzustellen.

DIY - Von Anarchie und Dinosauriern
(mehr…)